Leese - Lemgo  
         
 
 
   
 
24 Tote
 
         
 

Inschriften
"Dem ehrenden / Gedächtnis der / tapferen Helden /
die im Weltkrieg / 1914 - 1918 für uns / gefallen sind."

"Gemeinde Leese"

"Wer mutig für sein Vaterland gefallen, der baut sich / selbst ein ewig Ehrenmal im treuen Herzen seiner Brüder"

"Heldendank
1939 - 1945"

Die 24 Namen befinden sich auf Tafeln, die nach dem Zweiten Weltkrieg bei der Umgestaltung des
Denkmals angebracht worden sind. die Tafeln bestehen aus Kunststein. Der letzte Aufgeführte ist
August Brakhage, gestorben am 26. August 1926. Er war also ursprünglich gar nicht auf den
Originaltafeln von 1922 erwähnt!

 

Geschichte
Das Denkmal ist am Totensonntag den 26.11.1922 eingeweiht worden.*
Die Lippische Post berichtete über die Einweihungsfeier:
"Am vergangenen Sonntag fand auch in unserem Orte die feierliche Enthüllung der Ehrenmals der im Weltkriege
gefallenen Helden statt. Die Feier hatte sehr unter der schlechten Witterung zu leiden, dennoch war die Beteili-
gung gut. Das gemeinsame Lied: "Wir treten zum Leben", vom Posaunenchor Lemgo begleitet, leitete die ernste
Feier ein. Nach einer Ansprache des Herrn Lehrer Steinecker erfolgte durch diesen die Uebergabe an die Gemein-
de, in deren Namen es Herr Gemeindevorsteher Niewald übernahm. Unter den Klängen des Liedes "Ich hat einen
Kameraden" legten die Angehörigen, Vereine, Dorfvertretung und Schulkinder ihre Kränze nieder. Die Ehrensalve
des Kriegervereins beschloß die Feier am Denkmal. Wegen des stärker einsetzenden Regen wurde die Feier
im Saale fortgesetzt. Nach dem gemeinsamen Gesang "Harre meine Seele" hielt Herr Pastor Tölle-Lemgo,
eine zu Herzen gehende Gedächtnisrede, die in den Worten ausklang: Und setzet ihr nicht das Leben ein, nie
wird Euch das Leben gewonnen sein. Es folgten nun stimmungsvolle Gedichte, Lieder des Gemischten Chors
und Schülerchors unter der Leitung des Herrn Oberlehrer Koch. Das gemeinsame Schlußlied "Ich hab mich
ergeben" beendete die ernste Feier."

Die Lippische Post begleitete die Errichtung des Denkmals mit zwei Artikel:
"Der Plan, den gefallenen Helden der Gemeinde ein Ehrenmal zu setzen, soll nun verwirklicht werden. Seit einigen Tagen
sind die Ausschachtungsarbeiten in vollem Gange. Durch freiwillige Mitarbeit der Dorfbewohner wird es möglich sein,
das Denkmal am Totensonntag einzuweihen. Wir kommen noch näher darauf zurück."**
Nach dem Zweiten Weltkrieg verändert.

"Am vergangenen Freitag fand in kleinem Kreise die Grundsteinlegung des Ehrenmals für die gefallenen Helden
der Gemeinde Leese statt. Inzwischen schreiten die Planierungsarbeiten rüstig fort, sodaß das Denkmal nun-
mehr am Totensonntag eingeweiht werden kann. Die Feier beginnt um 2 Uhr nachmittags. Die Gedächtnisrede
wird Herr Pastor Tölle-Lemgo halten."***

*Lippische Post v. 29.11.1922
**Lippische Post v. 9.11.1922
***Lippische Post v. 23.11.1922